Bowling
16.12.2011 von Chneemann


Bowling habe ich immer schon gerne gespielt. Als Jugendlicher bin ich mit meinen Eltern aber höchstens alle 2-3 Jahre mal in einer Halle gewesen. Später, war es dann immer eine Pflichtveranstaltung, wenn ich meinen Kumpel in Schleswig-Holstein besucht habe.

Seit vor ca. 2 Jahren in Koblenz eine neue Bowlingbahn geöffnet hat, bin ich allerdings etwas öfter spielen gegangen. Denn im Gegensatz zur alten Bahn in der Nähe, fallen hier die Pins nicht schon wieder um, bevor man den Ball überhaupt geworden hat.

Im Oktober 2010 wurde dann der erste Koblenzer Bowling Cup für Firmen ausgerichtet. Klar, dass ich mich dafür freiwillig gemeldet habe. Auch wenn wir alle keine Übung hatten, machte es uns richtig Spaß und wir überlegten uns in Zukunft öfter mit einer kleinen Mannschaft spielen zu gehen.

Und so treffen wir uns jetzt einmal pro Monat für zwei Stunden zum spielen. Das Ganze ist aber nicht zu ernst zu nehmen. Profis sind wir noch lange nicht. Dennoch steigen natürlich die Ansprüche an sich selbst etwas an. Waren früher 100 Punkte mein Mindestziel, dürfen es heute doch gerne mindestens 125 gefallene Pins sein.










Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
Seitenanfang   nach oben