Geocaching
20.01.2011 von Chneemann

Seit wir im Frühjahr 2008 zum Geocaching mitgenommen wurden, sind wir mit dem Virus infiziert. Im April sind wir zu acht gegen 22:30 zu Fuß in die Ruppersklamm aufgebrochen. Mit Fackeln kämpften wir uns durch die Schlucht und durch den Fluss. Gegen 0:00 hat wir dann den Cache gehoben und machen uns auf den Rückweg. Gegen 02:00 waren wir dann wieder zu Hause und 4 Stunden später ging schon wieder der Wecker für die Arbeit.

Aber vielleicht sollte ich erst mal erzählen was Geocaching überhaupt ist. Am besten triff es wohl „GPS gestützte Schnitzeljagd für Alt und Jung“. Zu erst steht der Cacheowner – er versteckt einen Behälter mit Logbuch und Tausch-Dingen (Tradeitems) an einer interessanten stelle. Dann erstellt er entweder Rätsel die die Cachejäger zum Ziel führen, oder er gibt einfach direkt die Zielkoordinaten an.
Hat man einen Cache gefunden, schreibt man sich in das Logbuch und kann Gegenstände austauschen. Anschließend wird der Fund im Internet geloggt. So gibt es Cacher die so über 10.000 Caches gefunden haben.

Das schöne am cachen ist einfach, dass man an Stellen geführt wird, die man vorher nicht kannte und wahrscheinlich auch nie gefunden hatte. Theoretisch könnte man in eine fremde Stadt fahren und nur durch Caches die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, aber auch die tollsten Geheimtipps sehen. Ich denke so ziemlich jede Burgruine in Deutschland dürfte ihren eigenen Cache haben.

Mittlerweile stehe ich der Entwicklung von Geocaching allerdings ziemlich kritisch gegenüber. Hier ist ein Nieschenhobby zu groß geworden und hat sich zu sehr von dem entfernt was ich gemocht habe. Die einschränkenden Regeln die das Hobby massentauglich machen sollten, haben mir ziemlich den Spaß daran genommen.








Meine Geocaches:


GC NummerLegedatumTypNameDifficultyTerrain
GC4DA2Z31.05.2013TraditionalCO²
Nachdem ich im Urlaub in Dänemark wieder Spaß am Cachen gefunden habe, wollte ich auch mal wieder einen Cache legen. Ich habe dort einige gute Caches gemacht und die haben mich inspiriert auch mal wieder etwas zu basteln. Wer mich kennt, der weiß dass ich achtlos weggeworfene Filmdosen und Petlinge nicht mag. Man muss sich also einen Moment Zeit nehmen und überlegen wie man an die Dose kommt.


GC4C3JE13.05.2013MysteryTirpitz-stillingen
Dieses Jahr hatte ich Lust einen weiteren Cache in Dänemark zu legen. Im Ausland sorge ich aber immer dafür, dass ein Cache etwas abseits liegt, da ich ja nicht permanent das Logbuch tauschen kann. Und so ist meine Dose tief im Schlund eines Weltkriegsbunkers gelandet. Ohne Kletterseil ist hier kein drankommen.


GC338RD15.11.2011Multi-CacheWeihnachtscachichte
Nach dem Erfolg des Weihnachtscaches im Vorjahr, haben wir wir auch 2011 wieder einen Cache in der Adventszeit veröffentlicht. Zusammen mit Dominik wollten wir unser gutes Ergebnis vom letzten Jahr noch einmal toppen. Was wir uns im März ausgedacht hatten, klang auf den ersten Blick durchaus machbar. Letzten Endes hat es super funktioniert, aber wir sind auch an unsere Grenzen gestoßen. Die komplette Story mit Bildern und Video gibt es hier.


GC338RZ15.11.2011MysterySchneecachetöber
Im letzten Jahr sind Cacher die auf der Suche waren, oft denen begegnet, die wieder zurück zum Auto unterwegs waren. Dieses wollten wir in diesem Jahr verhindern. Mittels einen Bonuscaches, haben wir somit die Runde quasi erzwungen. Natürlich haben wir uns auch für den Bonus noch etwas besonderes ausgedacht. Die komplette Story mit Bildern und Video gibt es hier.


GC2YE7615.10.2011MysteryCSI: Koblenz - die Lösegeldübergabe
Rheininsel kam auf mich zu und fragte, ob ich ihm bei einem großen Cacheprojekt mit Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel helfen würde. Die Idee gefiel mit gut und so entwickelten wir einen Kriminalcache bei dem die Cacher als CSI-Koblenz-Agenten einem Erpresser nachstellen. Um das ganze etwas spannender zu gestalten und Teamwork zu stärken, werden drei Teams (1 innen. 2 außen) benötigt. Das Ganze erinnert doch etwas an das legendäre Brettspiel Scotland Yard. Fest steht jedenfalls, wer die Sache nicht absolut ernst nimmt, hat früh Feierabend und die Teams können (natürlich ohne Found) Pizza essen gehen.


GC34XET26.09.2011MysteryJuwelier Vossen weiter vermisst
Mit dem zerstörten Juwelenraub machte auch der Bonus „Juwelier Vossen“ keinen Sinn mehr. Aber so haben wir aus den Resten beider Caches einen kleinen, neuen Cache gebaut.
Möge er den Geist des Juwelenraubes noch lange weiterleben lassen.


GC2YFZ619.06.2011TraditionalChneemann T5
Als ich den Baum auf dem FOF das erste Mal gesehen habe, fand ich die Idee nicht vom Boden, sondern vom höheren Weg das Seil einzubauen ziemlich interessant. Nun, da der Cache liegt, war ich von dem Baum nicht mehr wirklich überzeugt.
Als es dann im FOF zu Diskussionen mit Forst und Jagt kam, habe ich ihn relativ schnell wieder archiviert.


GC2V2R026.04.2011TraditionalIm Brexbachtal 2
Durch das Brexbachtal laufen mehrere Wanderwege. Den Wanderern wird es kaum möglich sein einen meiner Multis zu machen. Darum habe ich noch zwei Tradis abgelegt um das Wandern mit 1 oder 2 Funden zu versüßen.


GC2V2QJ26.04.2011TraditionalIm Brexbachtal 1
Durch das Brexbachtal laufen mehrere Wanderwege. Den Wanderern wird es kaum möglich sein einen meiner Multis zu machen. Darum habe ich noch zwei Tradis abgelegt um das Wandern mit 1 oder 2 Funden zu versüßen.


GC2V2N126.04.2011MulticachePfad-Fighter
Meinen allererster Cache „Pfad Finder“ habe ich im Brexbachtal gelegt. Er ist absolut einsteigerfreundlich und auch vom Terrain recht einfach. Der „Pfad-Fighter“ ist quasi der Nachfolger. Hier sollte man schon einen Faible für dunkle Ecken und Löcher haben ;-)
Zum Schutz der Fledermäuse ist diese Cache nur in den Sommermonaten machbar.

Leider verbot mir Groundspeak den Cache nach der Winterpause wieder zu aktivieren und so musste ich meinen nächsten Cache ungeplant archivieren...


GC2JA6J15.11.2010 MulticacheWeihnachtscachenk
Bei der Wartung unseres Juwelenraubes kamen Dominik und ich auf die Idee der Cache-Community einen Weihnachtscache zu legen. Natürlich sollte er wieder etwas besonderes sein. Da wir mit ca 3 Monaten rechneten, konnten wir sogar etwas ausprobieren, was bei langer Liegezeit sicherlich irgendwann zu wartungsintensiv und teuer würde.
Schön, dass unsere Idee so gut angekommen ist und uns viele tolle Logs beschert hat :-)

Einen Monat nach Weihnachten haben wir ihn am 26.01.2011 wieder abgebaut.


GC2EWTB09.09.2010MysteryNicht für Jedermann
- Der Nachtmystery
Vor dem Event in Neuwied kam Rheininsel auf mich zu er hätte eine Idee für einen kniffeligen T5er wollte ihn aber eigentlich nicht legen. Also beschlossen wir die Sache zu zweit zu erledigen. Bedingt durch die hohe Muggeldichte am Tag musste es ein Nachtcache werden.
Also haben wir uns um 22:00 zur Location begeben. Nach einigen Überlegungen des wie und wo, befestigten wir dann gegen 23:30 die Dose. Anschließend noch eine schöne Reflektorstrecke und fertig war der Nachtcache.

Leider kam die Dose bei irgendwem aber nicht gut an. Nachdem mehrere Cacher von einem angeblichen Amtsmann belästigt wurden, ist die Dose dann auch noch fachmännisch entfernt worden. Am 23.01.2011 musste ich ihn leider archivieren.


GC2AGZA30.07.2010 MulticacheMiesenheimer Felder
Und wiedereinmal wurde ich gebeten einen Cache für ein Event zu legen. Dieses Mal in der Nähe des Megaevents „Nacht der Vulkane“ in Mendig. In Miesenheim fand ich eine passende Strecke auch wenn ich wieder einmal (so ist das bei den Eventcaches halt) etwas Abstriche in der Wegführung machen musste. Da die Stationen teilweise sehr gut von Muggels einzusehen sind, musste ich mir etwas einfallen lassen. Und so beschloss ich fiese Stationen zu bauen, die von einem Muggel einfach übersehen, von einem geschulten Cacher aber entdeckt werden.
Wieder ein Cache für diejenigen die fiese, aber faire Stationen mögen ;-)
Leider wurde an den Stationen 2 und 3 immer wieder illegal Müll entsorgt. Da es wirklich genug vermüllte Caches gibt, habe ich ihn archiviert.


GC2BPQ314.07.2010 TraditionalHvor er Fuglen?
Bei meinem letzten Urlaub in Dänemark war mir aufgefallen, dass es dort sehr wenige T5 Caches gibt. Für dieses Jahr hatte ich aber 2 gefunden, welche ich gerne machen wollte. Und wenn ich das Geraffel schon mitschleppe habe ich die Gelegenheit auch gleich genutzt einen eigenen T5er in DK zu legen. Da ich bei 900 km Autoentfernung ja nicht täglich Wartung machen kann, muss ich Caches legen die Wartungsarm sind und deshalb habe ich mich für einen massiven Vogelnistkasten entschieden. Schwer es aber die passende Location zu finden. Die Wälder in küstennähe sind alles Nadelbäume und die harzen nun mal und haben dünnere Äste. Aber mit etwas suchen habe ich die wahrscheinlich einzigen 4 Buchen in der ganzen Pantage gefunden. Und so habe ich jetzt einen schönen T5er in 10 Metern Höhe.


GC27YXG02.05.2010 TraditionalBw AST. - SIERSHAHN (LPC)
Diesen Cache haben Domink und ich ganz spontan während einer Fototour entlang der historischen Brexbachtal-Bahn gelegt. Den ganzen Tag über hatten wir Dampfzüge und Dieseltriebwagen verfolgt und sind dabei auf diesen kleinen Lostplace gestoßen. Eigentlich mag ich Tradis nicht bei denen einfach ein Petling in die Gegend geworfen wird, aber hier war es mir wichtig auf den Lostplace aufmerksam zu machen, bevor er irgendwann über Nacht verschwindet.
Leider wird das Gelände wohl bald Geschichte sein. Nachdem Baumaschinen auf dem Gelände arbeiten, haben wir den Cache archiviert.


GC22BXV13.01.2010 LetterboxDer tote Briefkasten
Zu meinem Geburtstag bekam ich von meinem cachenden Patenonkel einige Fiese Dinge für Geocaches geschenkt. Zu seinem Geburtstag revanchierte ich mich mit einem Cache, in dem ich einige eben dieser Stationen verbaut habe. Da ich aber diese klassischen Geburtstagscaches nicht mag, habe ich einen normalen und durchdachten Multi gelegt und nur in einer Notitz auf den Geburtstag hingewiesen. Als ich den Cache fertig hatte, viel kam mir die Idee, dass ich ohne Koordinaten arbeiten und die Strecke einfach beschreiben könnte. Und so habe ich aus dem Multi eine Letterbox gemacht. Der Cache ist für alle die, die dreiste und gemeine aber faire Stationen mögen.


GC1YEQK25.11.2009MysteryDer Juwelenraub (Nachtcache)
Der Juwelenraub ist das erste Gemeinschaftsprojekt von Dominik und mir. Jeder von uns hatte einige Ideen was man für einen Cache machen könnte. Einige davon ließen sich wirklich umsetzen und sind nun in diesem Nachtcache verbaut. Eine Grundidee war aktives Licht über eine Schlucht von 50 Meter Breite zu verlegen. Ein Teammitglied drückt einen Knopf und dirigiert so ein anderes Mitglied zur nächsten Station.
Vor 9 Jahren wurde der Juwelier Vossen auf dem Weg von seinem Geschäft zur nahen Bank gekidnappt und sein Wachmann erschossen. Seid dem fehlt vom Juwelier und dem Geld jede Spur. Doch jetzt hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen und bei ihm eine codierte Ansichtskarte gefunden. Die Jagt auf das Geld hat begonnen. Der Cacher schlüpft dabei entweder in die Rolle eines Polizisten oder wahlweise in die des Komplizen – je nachdem wie man es sieht.
Leider ist der Cache aber wohl von einem Jäger entdeckt worden. Station 3-6 wurden inklusive einer Reflektorkette komplett demontiert. Sogar die 70 Meter vergrabenes Kabel wurden komplett ausgegraben. Zum Glück hat der Final überlebt, aber eine Cachewartung machte hier leider keinen Sinn mehr.


GC1ZWRA25.11.2009MysteryJuwelier Vossen (Bonus)
Der Juwelier Vossen ist der Bonus zum Juwelenraub. Neben dem Verbleib des Geldes gilt es natürlich auch den Juwelier zu finden. Für die Klettermaxen haben wir an den Hauptcache noch eine sportliche T5 Einheit angehangen.
Mit dem Ende des Hauptcaches machte natürlich auch dieser Cache keinen Sinn mehr.


GC20YY813.11.2009MulticacheFreitag der 13. am Wüstenhof
Vor dem Event auf den Wüstenhof am Fr. den 13.11.2009 kam das Orgateam auf mich zu, ob ich nicht einen Eventcache legen könnte. Da mir zum Thema Freitag der 13. und Aberglauben eine nette Idee kam, sagte ich zu. Allerdings ist die Gegend dort oben schon mit vielen Multi-Stationen „verseucht“ und deshalb war die Wegfindung und der Final eher ein Kompromiss. Für einen Eventcache ganz gut, entsprach er aber nie 100% meinem Anspruch. Als dann zum fünften Mal eine Station verschwunden war, habe ich ihn an einem Freitag den 13. archiviert.


GC1WH4329.07.2009TraditionalFilsø Plantage
Mein erster Cache im Ausland liegt natürlich in unserem langjährigen Urlaubsort in Dänemark. Sei 1988 fahren wir bis auf wenige Ausnahmen jedes Jahr nach Henne Strand in Westjütland. Um den Wartungsaufwand zu minimieren habe ich mich für einen Tradi entschieden, welchen ich in einer schönen Gegend ein ganze Stück ab der nächsten Straße platziert habe. Obwohl es kein Drive In ist, wird er im Schnitt alle 2,8 Tage gefunden, was doch deutlich mehr ist, als ich geplant hatte. Aber das Logbuch fasst locker 500 Logeinträge :-)


GC1Q25123.04.2009MulticacheNicht für Jedermann
Schon bevor ich mit dem Geocachen angefangen habe, zog ich manchmal los um möglichst steile Hänge, oder unwegsames Gelände zu bezwingen. Es konnte gar nicht zu heftig sein. Für alle die ebenfalls mal durch Wildnis ohne Wege unterwegs sein wollen, habe ich diesen Cache gelegt. Gerade bei warmen Temperaturen sollte man aber die Anstrengung nicht unterschätzen. Ist halt nichts für Jedermann.


GC1Q26623.04.2009MysteryNicht für Jedermann BONUS
Die Koordinaten des Bonus bekommt man in in der Finaldose des Hauptcaches. In der Nähe habe ich noch eine Location gefunden die auch nicht für Jedermann ist, allerdings aus anderen Gründen. Mehr wird hier nicht verraten ;-)


GC1M83W31.01.2009MulticacheLostPlace preußischer Schießplatz
Als Lostplace Fan und Mitglied eines koblenzer Festungsvereins war es nur eine Frage der Zeit bis ich auf die Reste der preußischen Wachschießstände auf der Karthause stoßen musste. Um auch anderen Interessierten diesen Lostplace näher zu bringen habe ich hier einen einen Multicache angelegt der unter Anderem auch kurz unter die Erde führt. Wer hier noch ein bisschen weiter kriecht kann sogar von unten auf einen Militärjeep gucken, der von oben komplett unter Erde begraben ist.


GC1M1PB23.01.2009 TraditionalChneemann
Das Field of Fame ist ein Waldstück bei Alken in dem man einen Cache mit seinem Namen legen kann. Vorbild ist der Walk of Fame in LA auf dem „besondere“ Promis einen Stern erhalten. Da beim Geocaching ein eigener Cache ein Sternsymbol bekommt, kann man ich also einen Stern auf das FOF legen. Ich war einer der ersten die sich an dem Field beteiligt haben und habe mir so eine schöne Stelle unter großen Steinen ausgesucht. Hier ist die Gefahr geringer, dass Cacherhorden die Landschaft zerstören. Im Gegensatz zu vielen anderen Caches (gerade bei gut versteckten Mikros) sieht die Gegend um meinen Cache immer noch so aus wie vorher.


GC1EZKE06.08.2008MulticacheDas Gold vom Rittersturz
Während meiner Lostplace Forschung hatte ich mich auch schon mal mit der längst verschwundenen Standseilbahn am Rittersturz beschäftigt. Für meinen zweiten Cache hatte ich mir etwas mit Story vorgenommen und so habe ich mir einen fiktiven Goldraub während der Rittersturzkonferenz ausgedacht. Die Cacher müssen sich nun ins Jahr 1948 zurückversetzen um das Versteck des Goldes ausfindig zu machen. Für den Cache hatte ich extra einen goldenen Pokal gebastelt,welcher aber leider auf Dauer Wind und Wetter nicht überlebt hat.


GC1E54313.07.2008MulticachePfad-Finder
Der Pfad-Finder war mein erster Geocache übehaupt. Ich hatte mir das Brexbachtal ausgeguckt, da ich dort 2 nette Locations kannte. Da die aber etwas weg vom Parkplatz liegen, ist es ein Multi geworden, der die Suchenden mit kleinen Aufgaben unterhält, um den Weg nicht so langweilig werden zu lassen. Für den ersten Versuch war es sicherlich ein solider Cache, welcher in 2 Jahren gerade erst einmal gewartet werden musste.





Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Seitenanfang   nach oben