Chneemanns Page
Kurzbesuch in Österreich
03.08.2011 - 22:45

Das war mal wieder eine verrückte Aktion wie ich sie liebe. Und alles begann mit einer SMS von Arne, einem Bekannten aus meiner Heimat „10.07.2011 03:42 >Bist du verrückt genug?<“
Da ich es aber immer als Anerkennung empfinde wenn mich jemand als verrückt bezeichnet, war ich natürlich neugierig geworden.
Aber vielleicht sollte ich etwas weiter ausholen. Mein ältester Schulfreund Alex mit dem ich 1987 zusammen in Wattenbek eingeschult wurde, hat sich entschlossen zu heiraten. Die kirchliche Hochzeit soll zwar erst nächstes Jahr stattfinden, aber standesamtlich sollte bereits dieses Jahr in der Heimat der Brautmutter in Graz (A) geheiratet werden.
Am 02.07. wurde ich während meiner Tour durch Germersheim von Arne angerufen, welcher mich überreden wollte, am 09.07 zum Jungessellenabschied in Kiel aufzutauchen. Wäre ich da nicht schon fürs Derletalfest eingeplant gewesen hätte ich es wahrscheinlich auch gemacht.


Ich hatte das Thema abgehakt bis ich am 10.07 mitten in der Nacht die oben zitierte SMS bekam. Am Tag danach rief Arne an und erläuterte mir seinen Plan. Alex rechnet nicht mit Gästen in Österreich und er schlug mir vor, dass wir ihn überraschen. Schnell hatten wir die Eckpunkte geklärt und bald stand der Plan. Die Hochzeit war am 21.07. um 12:00, aber dummerweise musste Arne noch am Vortag bis 18:00 in Hamburg arbeiten. Es war also zeitlich nicht möglich mich in Koblenz abzuholen. Und so bin ich mit dem Zug nach Würzburg gefahren und um 23:50 zu Arne ins Auto gesprungen.
Um 07:00 waren wir dann ca 100 km vor Graz und haben uns erst mal für eine Stunde im Auto hingelegt. Um 8:00 ging es dann eine Abfahrt weiter zum Frühstück. Um 10:00 waren wir dann in Graz und haben erst mal das Standesamt gesucht. Anschließend hatten wir noch eine Stunde Zeit und sind erst mal auf den Schlossberg hoch. Von da gibt es eine tolle Aussicht und ich konnte noch schnell meinen Cache Länderpunkt Österreich holen. Anschließend ging es wieder zurück zum Standesamt wo die Gesellschaft schon wartete. Also haben wir uns schnell versteckt und gewartet bis sie reingegangen sind. - Als sie wieder auskamen waren sie doch sichtbar überrascht! -


Anschließend ging es zum feiern wieder zurück auf den Schlossberg. Bevor es dann zur Abendveranstaltung in einem schönen Lokal ging, hatten wir 2 Stunden Zeit ins Hotel zu fahren, einzuchecken und noch 50 Minuten zu schlafen. Abends haben haben wir dann noch bis 22:30 ausgehalten, was in Anbetracht von 2 Stunden Schlaf in den letzten 41 Stunden gar nicht mal so schlecht war. Im Hotel angekommen gab es aber auch nicht wirklich viel Schlaf, denn um 06:00 saßen wir schon wieder im Auto Richtung Deutschland. Um 18:30 also 44 Stunden nach der Abfahrt war ich wieder in Koblenz. Im Halbschlaf durfte ich dann noch Koffer packen, denn am nächsten Morgen ging es ja schon wieder nach Hamburg. Alles in Allem war es eine tolle und rundum gelungene Tour!


::




Chneemann


gedruckt am 23.07.2018 - 07:25
http://www.chneemann.de/include.php?path=content&contentid=124